Workshop 3: Ohne Moos nix los

 

Räume, Vernetzung, Weiterbildung

2015 lief die Orientierungsberatung für Kreativschaffende durch das Kompetenzzentrum des Bundes aus und liegt seitdem in der Verantwortung der Länder. 2017 bot die Kreative MV im Auftrag des Wirtschaftsministeriums 11 dezentrale KreativLabs zur Vernetzung und Fortbildung an. Fred Schneider von der IHK zu Rostock initiierte gemeinsam mit dem projekt:raum Rostock das Format Q-Tipp: „Gerade in kaufmännischen und rechtlichen Fragen sowie in Betriebsaufbau und Selbstorganisation gibt es viel Beratungsbedarf.“ Frank Sollmann, Immobilienansprechpartner des Kompetenzteams Kultur- und Kreativwirtschaft in München, sieht den wirtschaftlichen Hebel vor allem auch in der Wertschätzung: „Die Kreativschaffenden müssen den Wert ihrer Arbeit selbstbewusst definieren und dürfen nicht mehr für lau Studentenprojekte realisieren. Sie müssen die Wertschöpfung durch ihre Leistungen in eigene Hände nehmen und nicht anderen Branchen überlassen.“

Andreas Schubert vom Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft der Hansestadt Rostock schlug darüber hinaus weiterführende Maßnahmen für das Land vor: „Es muss eine Strukturförderung für die Branche geben, eine Anlaufstelle, die die High Potentials zusammenfasst, ein gemeinsames Kompetenzzentrum für Technologie und die Kreativbranche.“

Judith Kenk, Gründerin des Netzwerks Seenplatte in Malchow, ergänzte: „Diese Anlaufstelle sollte sich aber nicht nur in Rostock konzentrieren, sondern dezentral in der Fläche arbeiten. Die Netzwerkarbeit der Kreative MV hat so viele wertvolle Impulse durch die KreativLabs auch in kleineren Städten gegeben, das muss unbedingt erhalten bleiben.“

Fazit aus dem Workshop/ Wie geht es in 2018 weiter?

  • Mehr Lobbyarbeit, Stellungnahmen sammeln, dafür auch Partner wie die IHK nutzen
  • Immobilien selbst kaufen, z.B. durch Kooperation in Vereinen
  • Drittmittelagenturen und geschützte Räume schaffen

Link zur Präsentation

 

2017-11-23_Kreatopia_Copyright_Matthias-Marx_IMG_0218
Workshop mit Teresa Trabert, Foto: Matthias Marx

Experten und Erfahrungsträger im Workshop:
Dr. Andreas Schubert,  Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft, Hansestadt Rostock
Frank Sollmann, Immobilienansprechpartner im Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München
Fred Schneider, IHK zu Rostock
Matthias Petri, 4eck Media GmbH, Kreativmacher M-V

Künstlerische Interpretation des Workshops:
Tobias Wolff

Die drei Themenstränge wurden von drei Künster*innen noch einmal auf die etwas andere Art zusammengefasst. Hier ein Auszug des Songs, den der Musiker Tobias Wolff kurzerhand komponierte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s