Ein Dorfgemeinschaftshaus für Rüterberg

am

„Grenzen überwinden“ könnte der Slogan einer Initiative aus Rüterberg heißen. Denn in dem kleinen Ort an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze gibt es sie in den Köpfen zum Teil noch immer. Da gibt es die eine Gruppe der Alteingesessenen, die andere der Zugezogenen. „Treffen wir uns zum Osterfeuer, steht die eine Gruppe hier, die andere da“, veranschaulicht Carmen Borchers die Situation. Sie selbst ist mit ihrer Lebenspartnerin im Jahr 2000 aus Hamburg nach Rüterberg gekommen. Zusammen mit anderen Einwohnern will sie etwas ändern und dafür das ehemalige Gasthaus als gemeinsamen Treffpunkt wiederbeleben. Unter anderem soll darin die Geschichte des Ortes für alle erlebbar sein. Immerhin befindet sich in dem Gebäude, das einst Dorfschule war, eine kleine Heimatstube mit Ausstellungsstücken und Dokumenten aus Zeiten der Teilung. Das kleine Museum soll überarbeitet und sowohl für die Bewohner als auch für Touristen in Rüterberg ständig zugänglich werden, um die Geschichte erlebbar zu machen“, so Carmen Borchers. Außerdem soll das Haus ein Ort der Begegnung für Alteingesessene und Zugezogene werden, der gemeinschaftlich für Veranstaltungen und Feierlichkeiten genutzt wird. „Wir wollen mit allen gemeinsam etwas schaffen und damit die Integration im Ort fördern.“

Bild: Carmen M. Borchers – Foto und Text: Manuela Heberer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s