Innovationswerkstatt

kreativprozesse.unternehmen.zukunft.

Vom 8. bis 12. Mai 2017 lud die Kreative MV und das Netzwerk Zukunftsmacher MV Unternehmen und Handwerksbetriebe aller Branchen zur ersten „Innovationswerkstatt“ nach Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern ein. Bis zum 31. März 2017 konnten sich interessierte Unternehmen aus MV sowie Kreativschaffende für die Teilnahme anmelden. Hier mehr erfahren!

Kontakt für Unternehmen: Veronika Schubring – veronika.schubring@projekt-raum.info
Kontakt für Kreativschaffende: Teresa Trabert – teresa.trabert@projekt-raum.info

Bewerben konnten sich außerdem kreative Querdenker*innen!

Im Fokus des einwöchigen Workshops im Kulturzentrum Alte Kachelofenfabrik in Neustrelitz standen relevante und aktuelle Problemstellungen, die die Unternehmen selbst einbrachten: Wie können neue Märkte erschlossen werden? Wie können Fachkräfte und Betriebsnachfolgen gesichert werden? Welche Geschäftsmodelle und Strategien sind im digitalen Wandel erfolgreich?

Wie lässt sich die Innovationsfähigkeit in Unternehmen stärken? Die Rostocker Prozessberaterin Veronika Schubring von der Kreative MV leitete die Innovationswerkstatt, in der Kreativunternehmer*innen mit Mitarbeiter*innen aus anderen Branchen Lösungen für komplexe unternehmerische Herausforderungen erarbeiteten.

Die Innovationswerkstatt wurde im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit und in Kooperation mit dem  Gleis 7 e.V.  durchgeführt.

Innovation bedeutet heute nicht mehr nur technologische Erfindung und Produktentwicklung, sondern orientiert sich am gesellschaftlichen Nutzen“, sagt Veronika Schubring. „Das bedeutet: Daniel Düsentrieb braucht ein gemischtes Team, in dem jeder unterschiedliches Wissen einbringt. Kreativität wird in der Wissensgesellschaft von heute zunehmend nicht mehr als persönliche, „exklusive“ Eigenschaft eines Menschen definiert, sondern als mehrdimensionaler Prozess, der gezielt gesteuert werden kann.“

Durch die Einbeziehung von Künstlern und Kreativen in die unternehmerische Fortbildung und kreative Methoden werden neue Perspektiven und Lösungswege in die Strategie-Entwicklung eingebracht“, berichtet Maria Zocher-Ihde vom Gleis 7 e.V.. „Für die beteiligten Unternehmen werden damit Innovationsprozesse angestoßen, die die Zukunftsfähigkeit, die Teamstrukturen und die regionale Verankerung entscheidend stärken.“

 

img_7429-slideshow
v.l.: Corinna Hesse (Kreative MV), Minister Harry Glawe und Maria Zocher-Ihde (Zukunftmacher MV / Gleis 7 e.V.) bei der Vorstellung der Projekte im Auftrag für das Wirtschaftsministeriums 2017 (Foto: Wirtschaftsministerium)

„Wir sind doch kreativer als wir glauben. Ich kann nur jedem empfehlen, sich auf solche kreativen Prozesse einzulassen und auch mal aus seinem gewohnten Korsett herauszukommen. Ich könnte mir das auch sehr gut für meine Mitarbeiter vorstellen.“

Martina Fregin, Geschäftsführerin LKT – Lüftungs- und Klimatechnik GmbH

„Der Mehrwert liegt einerseits in der immensen Motivierung unserer Mitarbeiter, andererseits können ganz konkrete Lösungen entwickelt werden, wie beispielsweise der Bau von Windkraftanlagen mit der Bevölkerung vor Ort abgestimmt und der gesellschaftliche Nutzen von Windkraft besser kommuniziert werden können.“

Matthias Kaulmann, Prokurist naturwind Schwerin GmbH

Advertisements