KKW in MV

Erste Bestandsaufnahme der Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Wirtschaftsminister Harry Glawe hat im Rahmen der Landespressekonferenz am 15.11.2016 in Schwerin eine Bestandsaufnahme der Kultur- und Kreativwirtschaft für Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt.

„Das ist die erste systematische Bestandsaufnahme zur Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Die Branche erweist sich als vielseitiger Wirtschaftszweig – sie ist Innovationstreiber, Arbeitgeber und Imagefaktor für das Land. Aber: Die Kultur- und Kreativwirtschaft braucht weiterhin Unterstützung. Wir wollen einerseits dafür sorgen, dass die Branche für die breite Öffentlichkeit noch sichtbarer wird. Andererseits ist es wichtig, dass die Unternehmen auf einer soliden wirtschaftlichen Basis stehen können“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe in Schwerin.

17.800 Kultur- und Kreativschaffende sind im Land tätig

Die Bestandsaufnahme wurde vom Büro für Kulturwirtschaftsforschung in Köln (Daten der Jahre 2012 bis 2014) im Auftrag des Wirtschaftsministeriums durchgeführt. Danach sind in Mecklenburg-Vorpommern rund 5.500 Selbstständige und Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft tätig. Davon haben rund 2.600 Selbstständige und Unternehmen einen persönlichen Jahresumsatz von mehr als 17.500 Euro; diese rund 2.600 Kreativen haben im Jahr 2014 gemeinsam einen Jahresumsatz von mehr als 777 Millionen Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Anteil von 1,8 Prozent der Gesamtwirtschaft im Land.

„Die Kultur- und Kreativwirtschaft trägt zu Wertschöpfung und Beschäftigung im Land bei, schafft Arbeitsplätze und Einkommen. Jetzt sollen die Potentiale der Branche noch stärker erschlossen werden“, sagte Glawe.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten der Branche betrug 2014 rund 9.600. Betrachtet man die sozialversicherungspflichtig und die geringfügig Beschäftigten sowie alle Selbstständigen zusammen, dann sind gegenwärtig knapp 17.800 Personen in der Kultur- und Kreativwirtschaft im Land tätig.

Zwei Sieger-Projekte im Ideenwettbewerb ausgewählt

Darüber hinaus hatte das Wirtschaftsministerium einen „Ideenwettbewerb für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern“ ausgeschrieben. Gesucht wurden zukunftsweisende Projektideen. Mit Hilfe des Wettbewerbs sollten Wachstums-, Innovations- und Beschäftigungspotentiale der Kultur- und Kreativwirtschaft erschlossen, vermarktet und weiter entwickelt werden. Im Fokus standen vor allem branchenübergreifende Konzepte, um die wirtschaftlichen Marktchancen von Unternehmen zu stärken.

Zwei Projekte sind ausgewählt worden – das wandernde Fortbildungsformat „KreativLab“ mit einem abschließenden Branchentreffen auf der Kreativkonferenz in Rostock und die interdisziplinäre „Innovationswerkstatt“ für Unternehmen aller Wirtschaftszweige. Projektträger sind der Kreativsaison e.V. und der Gleis 7 e.V. aus Rostock, beide aus dem Netzwerk Kreative MV.

„Unser Ziel ist, die Kreativschaffenden zu stärken und gleichzeitig deren Potenzial für Innovationen zu erschließen“, berichtet die Verlegerin Corinna Hesse, Sprecherin der Kreative MV.

img_7429-slideshow
v.l.: Corinna Hesse (Kreative MV), Minister Harry Glawe und Maria Zocher-Ihde (Gleis 7 e.V.) bei der Vorstellung des Branchenberichts MV (Foto: Wirtschaftsministerium)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s